Startseite
Schulinfo SV & Eltern Presse Links Schüler/innen aktiv Berufs- und Studienorientierung Förderverein Termine Mensa

Berufs - und Studienorientierung

Unser Berufsorientierungskonzept im Detail

zum Vergrößern bitte das Bild anklicken!

* Das Berufsorientierungskonzept ist im Schulprogramm verankert und wurde im Schuljahr 07/08 erweitert durch die Einrichtung einer „Klasse mit erweitertem u. vertiefendem Betriebspraktikum.“ Nicht SchuB oder kontinuierliche Praxistage kennzeichnen die Struktur, sondern ein neues Konzept zur Berufsorientierung. 18 Wochen Praktikum im gleichen Betrieb im Jg. 9/10 sollen Schülern erweiterte Einblicke in die Arbeitswelt ermöglichen, die Praktika finden etwa zur Hälfte während der Ferien statt.
Das Praktikum ist mit der Option verbunden, einen Ausbildungsvertrag zu erhalten. Durch die Bindung des Schülers an den Betrieb soll seine Motivation für schulisches Lernen gestärkt werden. Die Schüler schließen nach zwei Jahren das Praktikum mit einer Präsentation vor Vertretern des Betriebs und der Schule ab und erhalten ein Zertifikat.
Weitere „Betriebsklassen“ folgten 2008/09 und 2009/10 und finden im Kollegium sowie bei den Kooperationspartnern inzwischen eine breite Unterstützung und führen häufig zu Ausbildungsangeboten. Die Kooperation mit den Betrieben umfasst inzwischen ca. 95 Ausbildungsbetriebe der Region. Ein Cafe Beruf bringt Betriebe und Schüler zusammen, die Bewerbungen aus dem Jg. 8 heraus werden durch unseren Arbeitcoach organisiert.
Mit der Neustrukturierung der IGS ist es ab dem Schuljahr 2010/11 nicht mehr möglich, gesonderte „Betriebsklassen“ zu bilden. Um das Konzept am Leben zu erhalten machen wir das Angebot, an einer „erweiterten Berufsorientierung“ teilzunehmen. Dabei halten wir an den 18 Betriebspraktika fest, die Schüler können sich aus allen Klassen 8 bewerben. Die begleitenden Stunden für die (von den Betrieben) ausgewählte Schülergruppe finden im WPU- und zusätzlich im AG-Bereich statt. Schüler und Eltern wurden bereits über das neue Konzept informiert, die ersten Bewerbungen gehen an die Firmen.


* Handwerkliche Arbeit im neu strukturierten Wahlpflichtunterricht und in AGs führen neben dem Pflichtunterricht zu fachlichen Kompetenzen. (Holzbearbeitung / Ernährung / Hauswirtschaft / Metallbearbeitung / Textil / NAWI / Gartenbau, Fahrrad-Werkstatt,…)


* Inhalte der Berufsorientierung finden sich fächerübergreifend in unseren schulinternen Curricula der Fächer AL, GL, M, D, E, Bio & Chemie.


* Überfachliche Kompetenzen erreichen die Schüler zusätzlich durch besondere Projekte: “Schüler helfen Schülern“, „Catering bei Schulveranstaltungen“, „Soziale Trainingsgruppe“, „Klassenrat“, „Klassenessen“, „Spiele-Betreuung“, „Theater“ etc. Die Möglichkeit, moderne Sprachen im Rahmen des Comenius-Programms beim Schüleraustausch anzuwenden (Sprachzertifikate können erworben werden), vermitteln den Schülern - neben dem täglichen gemeinsamen Lernen mit Schülern vieler Herkunftsländer – interkulturelle Kompetenzen.
Vertieft wird die interkulturelle Kompetenz auch im Fach Ethik / Religion durch die Kooperation mit den Kirchen unterschiedlicher Konfessionen.


* Seit April 2008 ist eine Berufsberaterin der Agentur für Arbeit wieder regelmäßig an der Schule tätig. Neben der Einzelberatung informiert sie auf Elternabenden und in den Klassen über Berufswegeplanung und Ausbildungsbedingungen etc.


* Die Kooperation mit Jobstarter, Buntstift, Jugendwerkstatt Felsberg, Jafka, Schulen mit SchuB-Klassen und dem Projekt 2. Chance werden ebenso wie der Kontakt zu weiterführenden Schulen gepflegt.


* Mit der Einrichtung des Übergangsmanagements (ÜM) an unserer Schule findet sich ein weiterer wichtiger Ansprechpartner für Schüler und Kollegium.


* Die wenigen AL-Stunden in der Stundentafel der IGS werden mit dem Schuljahr 2010/2011 neu geordnet. Der AL-Unterricht in die Jahrgangsstufen 8 & 9 dient vor allem der Orientierung in den Berufsfeldern sowie der Vor- und Nachbereitung der Betriebspraktika am Ende der Kl. 8 bzw. Kl. 9. Um eine sinnvolle, d.h. rechtzeitige Berufswahlorientierung / Entscheidung zu ermöglichen, sind die Praktika dort angesiedelt. Es wird darauf geachtet, dass Praktika nur in Ausbildungsbetrieben stattfinden. Die Vorbereitung, Organisation und Nachbereitung liegt beim Fach AL. Klassenlehrer und AL-Lehrer übernehmen die Betreuung während der Praktika. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass Schüler eine nachhaltige Begleitung im Bewerbungsprozess sowie der „Lebensorientierung“ gerade in der Klasse 10 benötigen, deshalb wird eine AL-Stunde in diese Klassenstufe verlegt.


* Unseren Schülerinnen und Schülern steht ein schuleigenes Berufsinformations-Zentrum zur Verfügung. Neben der Informationsbeschaffung können dort Bewerbungen papier-gebunden oder online erstellt werden.


* Im Rahmen des Projektes „Unterricht für Kassel“ (UfK) sind Partnerschaften mit E.ON (Kooperation mit dem Fachbereich Physik), der Werbeagentur P3 (Kunst/visuelle Kommunikation) sowie den Uniwerkstätten (Kunst/Bildhauerei) entstanden.


* Eltern und SchülerInnen werden regelmäßig beraten. (Schullaufbahnberatung, Berufsberatung, individuelle Förderplanarbeit)


* Die Fortbildung der Kollegen im Bereich Berufsorientierung findet statt. Dies betrifft auch die „fachfremden“ Klassenlehrer der Klassenstufe 7, die über den BWP an einer frühen Berufsorientierung beteiligt werden.


* Dieses Konzept wird kontinuierlich evaluiert.

Eine detaillierte Vorstellung der Arbeit vom Übergangsmanagement Schule - Beruf finden sie hier:

Übergangsmanagement Schule-Beruf

Die Berufsorientierung der Johann-Amos-Comenius-Schule als Handout im PDF-Format:

Handout Berufsorientierung [4.935 KB]

Hier finden sie den aktuellen Film "Übergangsmanagement":

https://vimeo.com/86631312

oder:

https://www.youtube.com/watch?v=mbS0iBw_SXc