Startseite
Schulinfo SV & Eltern Presse Links Schüler/innen aktiv Berufs- und Studienorientierung Förderverein Termine Mensa

Hessens "stärkste Schule" kommt aus Kassel

Quelle: ExtraTip 15.02.2013 (http://extratip.de/2013/02/15/hessens-staerkste-schule-kommt-aus-kassel/)

Hessens „stärkste Schule“ kommt aus Kassel



Pressemitteilung am 15/02/2013

Die Johann-Amos-Comenius-Schule aus Kassel-Niederzwehren hat im Wettbewerb „Starke Schule“ den ersten Platz in der Kategorie „Berufsorientierung“ belegt. Die Arbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT gratuliert zu dieser tollen Leistung und begrüßt im Besonderen das Konzept einer früh ansetzenden Berufsorientierung inklusive Betriebspraktika.

„Seit der Gründung der Arbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT ist es unser Ziel, Brücken zwischen Schulen und Betrieben zu bauen. Nur durch die Etablierung einer Berufsorientierung in den Schulen ist es möglich, die Schüler und Schülerinnen authentisch auf die Berufswelt vorzubereiten. Betriebspraktika und Schnuppertage führen unseres Erachtens nach zu einem besseren Verständnis zwischen Schule und Wirtschaft. Die Betriebe erhalten einen Eindruck, welche Inhalte in der Schule gelehrt werden, und Lehrer sowie Schüler und Schülerinnen bekommen vermittelt, welche Fähigkeiten für die Wirtschaft von zentraler Bedeutung sind“, unterstreichen Achim Schnyder und Frauke Syring das ausgezeichnete Engagement der Johann-Amos-Comenius-Schule aus Kassel-Niederzwehren. Beide sind Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT in Nordhessen.

Die Verleihung des mit 5.000 € dotierten Preises wurde gestern von Kultusministerin Nicola Beer im Schloss Biebrich in Wiesbaden vorgenommen. Der Wettbewerb „Starke Schule“ ehrt Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen. In diesem Jahr haben sich knapp 700 Schulen um den Titel „Starke Schule“ beworben. Syring und Schnyder wünschen der Johann-Amos-Comenius-Schule viel Erfolg und drücken die Daumen für den Bundesentscheid.
Zum Hintergrund:
Die Arbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen besteht aus sieben regionalen Arbeitskreisen, die ehrenamtlich von Lehrern geleitet werden. Die Arbeitskreise gliedern sich in die Regionen Marburg, Hersfeld-Rotenburg, Kassel mit Landkreis, Werra-Meißner, Schwalm-Eder sowie Waldeck und Frankenberg.

Ziel der Arbeit ist es, eine enge Verbindung zwischen Schule und Wirtschaft herzustellen sowie ein regionales Lehrerfortbildungsangebot zu schaffen, das gezielt Einblicke in die Arbeits- und Wirtschaftswelt vermittelt. Lehrerschaft und Wirtschaft war und ist auch heute noch der Wunsch gemein, die Voraussetzungen für eine möglichst gute Vorbereitung der Schüler auf Ausbildung und Beruf zu schaffen. Jährlich werden flächendeckend in Nordhessen etwa 60 kostenlose Lehrerfortbildungsangebote angeboten. Mehr als 55.000 Teilnehmer kann die Arbeitsgemeinschaft seit ihrer Gründung im Jahr 1959 verzeichnen.
Organisatorisch und personell ist die Arbeitsgemeinschaft beim “Verband der Metallund Elektro-Unternehmen in Nordhessen” sowie der “Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände
e. V. (VhU)” angesiedelt. Die hauptamtliche Geschäftsführung wird von der Pressestelle der Arbeitgeberverbände in Kassel wahrgenommen.