Startseite
Schulinfo SV & Eltern Presse Links Schüler/innen aktiv Berufs- und Studienorientierung Förderverein Termine Mensa

zum Vergrößern bitte das Bild anklicken!

zum Vergrößern bitte das Bild anklicken!

Arbeiten mit Schülerinnen und Schülern nichtdeutscher Herkunftssprache
Auftaktveranstaltung "Arbeiten mit Schülerinnen und Schülern nichtdeutscher Herkunftssprache" in Kassel

Am 19.09.2016 veranstaltet der MNU-Landesverband Hessen an der Johann-Amos-Comenius-Schule in Kassel eine Veranstaltung unter dem Titel "Mathematisches und naturwissenschaftliches Arbeiten mit Schülerinnen und Schülern nichtdeutscher Herkunftssprache in Regelklassen".
Vorträge:
Jana Trolese, Norman Lübeck & Sabine Stuhlmann: "Bericht über die aktuelle Unterrichtsarbeit in Intensivklassen an der Comenius-Schule Kassel und deren organisatorische und praktische Umsetzung in Schule und Unterricht"
" Sabine Stuhlmann: "Erste Erfahrungen zum naturwissenschaftlichen Arbeiten mit Flüchtlingskindern im außerschulischen Lernort Nawi-LoLa am SFN."

"Prof. Josef Leisen: "Wie Flüchtlingskinder mit Naturwissenschaften und Mathematik Sprache lernen"
Sprachbildung und Sprachförderung ist ein zentrales und drängendes Thema aller Schulfächer und Schulformen. In Anbetracht des hohen Stundenvolumens ist die Sprachbildung im Fachunterricht eine noch nicht genutzte und kaum wahrgenommene Ressource - insbesondere für die Sprachförderung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund.

"Dr. Jacques Bassock: "Stärkung der Mehrsprachigkeit in und an Schulen"
Stärkung der Mehrsprachigkeitsförderung in und für Schulen. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, die die Sprachfähigkeit von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund fördern.

"Klaus Peter Haupt: "Bilinguale Ansätze im naturwissenschaftlichen Unterricht"
Bericht über bilinguale Ansätze im naturwiss. Unterricht. ISEF, Europawettbewerb sowie GYPT. Diese Wettbewerbe bieten die Chance, insbesondere für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund, anspruchsvolle Forschungsfragen zu lösen und in englischer Sprache gemeinsam zu diskutieren.
Plenumsdiskussion
Welche weiteren Schritte sind sinnvoll und möglich? Entwicklung von Perspektiven für den Übergang und die Arbeit in Regelklassen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern ein erfolgreiches Schuljahr 2016/2017.

Die neuen Ganztagsangebote sind online - am 19.9. starten die Ag's. Also schnell anmelden:

Ag's 2016/2017

Ab März 2016 können alle Gerichte aus unserer Schulmensa mit dem Iphone oder Tablet bestellt werden.

Die App für IOS und Android mit dem Namen Wappmenü kann demnächst unter

https://schulverpflegung-kassel.webmenue.info heruntergeladen werden.

RICHTLINIE ZUR SICHERHEIT IM UNTERRICHT (RiSU)
Empfehlung der Kultusministerkonferenz

Fortbildung an der JAC: Referent Peter Slaby

Schwerpunkte der Regelung in der Fassung vom 27.2.2013 betreffen u. a.: Arbeitsschutz und Einrichtung von Fachräumen, Gefahrstoffe und deren Entsorgung, Gasanlagen und Druckgasflaschen, Mikrobiologische und gentechnische Arbeiten, Umgang mit Lebewesen, Radioaktive Stoffe, Schulröntgeneinrichtungen und Störstrahler, Künstliche optische Strahlung und Laser, Lärm, Regelungen zu Technik/Arbeitslehre, Hauswirtschaft und Kunst.

Kolleginnen und Kollegen der JAC sowie befreundeter Schulen nahmen an der Fortbildung teil. Ein herzliches Dankeschön an Peter Slaby, der die Veranstaltung spannend und interessant gestaltete.

Sabine Sauerwein
Stellv. Schulleiterin

Schülerinnen und Schüler der Johann-Amos-Comenius-Schule wurden Deutsche Meister im Sport Stacking.

Mehr zu diesem Thema:

Deutsche Meisterschaften im Sport Stacking

Interessengemeinschaft zum Erhalt der Linie 24 /12 / 27
Schulelternbeirat der Johann-Amos-Comenius-Schule/ Stadtelternbeirat
Die Initiative sammelt Unterschriften für den Erhalt der Linien und hat darüber hinaus am 08.12.2015 eine Eingabe für die nächste Stadtverordnetenversammlung eingereicht.

Pressemitteilung des Stadtelternbeirates [118 KB]

HNA-Artikel

Die SEB der JAC Frau Dagmar Figge, Frau Cornelia Roth, Matthias Holl Elternbeirat und Moritz Figge Schüler der JAC und noch 11 andere Mitstreiter von der HSS, Waldorfschule, Wilhelmsgymnasium, Reformschule, Freie Schule und weitere Bürger der KVG bei der Übergabe von 2 Eingaben an den Magistrat der Stadt für die Stadtverordnetensitzung am 01.02.2016 zum Erhalt der Buslinien 12, 24 und 27.

Wir laden ein:

Am Samstag, den 28.11.2015 fand unser Tag der offenen Tür statt.
Ab 11 Uhr konnten Grundschulkinder uns mit ihren Eltern besuchen und einen umfassenden Blick in unser Schulleben erhalten.
Die Bilder von diesem Tag finden sie hier:

Tag der offenen Tür 2015

Gesprächsrunde zur Buslinie 24

Am Mittwoch, den 11.11.2015 fand ein Gesprächsrunde zu der drohenden Einstellung des Busverkehrs (Linie 24) in der Comenius-Schule statt.
Neben Eltervertretern, unserer Schulleitung und Politikern der Region, nahmen auch viele interessierte Eltern und Bürger aus Kassel an der Veranstaltung teil und
stellten die Bedeutung der Buslinie für Schülerinnen und Schüler, sowie Anwohner des Stadtteils heraus.
Über weitere Ergebnisse werden wir rechtzeitig auf unserer Homepage berichten.

Ein ausführlicher Bericht zu der Diskussionsrunde erschien in der HNA am 18.11.2015:

HNA-Artikel: Eltern gehen auf die Barrikaden


Quelle des Fotos: HNA

Buslinie 24 Gesprächsrunde am 11.11.2015 Herr Böhme (Stadtelternbeirat), Herr Böttger (OV Ndzw.), Herr Hildebrandt (stellv. OV Ndzw.), Herr Helferich (OV Süsterfeld), Herr Blumenstein Schulelternbeirat (Heideweg Schule, Bad Wilhelmshöhe), Schulelternbeirätin Frau Figge (JAC), Schulelternbeirätin Frau Stukenbrok (Heinrich-Schütz-Schule, Kassel - Vorderer Westen), Sabine Sauerwein (stellv. Schulleiterin (JAC), Landeselternbeirätin Frau Baylan, Herr Dr. Westernburg (Stadtverordneter / Stadt Kassel), Fr. Kipp (Elternbeirätin: Reformschule, Freie Schule und Wilhelmsgymnasium), Fr. Fley (JAC)

Die SEB der JAC Frau Dagmar Figge, Frau Cornelia Roth, Matthias Holl Elternbeirat und Moritz Figge Schüler der JAC und noch 11 andere Mitstreiter von der HSS, Waldorfschule, Wilhelmsgymnasium, Reformschule, Freie Schule und weitere Bürger der KVG bei der Übergabe von 2 Eingaben an den Magistrat der Stadt für die Stadtverordnetensitzung am 01.02.2016 zum Erhalt der Buslinien 12, 24 und 27.

Sie finden ab sofort einen ausführlichen Bericht und aussagekräftiges Material zu dem Comenius-Projekt "Erneuerbare Energie als Energieversorgung Europas in der Zukunft?",
welches uns und unsere Partnerschule in den letzten Jahren verbunden hat, hier:

Comenius - Projekt: Erneuerbare Energien 2012-2014

03.06.2014: Die Johann-Amos-Comenius-Schule hat erneut den ersten Platz bei dem HR-Filmwettbeweb "Meine Ausbildung" belegt.

"Die moderne Herangehensweise und die Tatsache, dass erstmals seit Bestehen des Wettbewerbs nicht allein danach gefragt wird, was Betriebe und Unternehmen von Azubis verlangen können, sondern welche Rechte Auszubildende haben, hat die Jury überzeugt, dem Team der Johann-Amos-Comenius-Schule den 1. Preis zu geben."

Außerdem habe der Film der AG unter Leitung von Frau Dr. Bärbel Grünig vor allem technisch brilliert.

Pressetext des Heschischen Rundfunks:

Bitte hier klicken!

Artikel aus der HNA:

Bitte hier klicken!

Ein Video von der Preisverleihung und den Siegerfilm unserer Schule mit dem Namen "Link" finden sie hier:

Bitte anklicken!

Die Johann-Amos-Comenius-Schule bleibt dauerhaft im "Netzwerk "Starke Schule"


Dies teilte uns die Hertie-Stiftung in einem Brief vom 29.11.2013 mit.


Schreiben der Hertie Stiftung hinsichtlich der weiteren Teilnahme am Netzwerk "Starke Schule":
netzwerk-auf-dauer.pdf [314 KB]

Johann-Amos-Comenius-Schule wieder einmal Gastgeber der diesjährigen Comeniuskonferenz

Seit 18 Jahren pflegt die Comeniusschule die Comeniuspartnerschaft zwischen Schulen aus den Ländern Frankreich , Schottland und Deutschland .
Im Rahmen des Comeniusprojektes – Programm für lebenslanges Lernen - wurden auf der alljährlichen Comeniuskonferenz vom 3 .10 . - 6 .10 .2013 sieben Schülerinnen und Schüler des College Joseph Niel aus Muret und acht Schülerinnen und Schüler der Arran High School von der Insel Arran (Schottland) mit den jeweiligen Lehrkräften herzlichst in der Johann –Amos –Comeniusschule empfangen .

Im Mittelpunkt der Konferenz stand die Präsentation von Ergebnissen des aktuellen Comeniusprojektes „Erneuerbare Energien“, die in der jeweiligen Landessprache vorgetragen wurden .
Die fachlichen Schülervorträge verdeutlichten die Nutzung der Wasserkraft, der Sonnenenergie, der Windkraft, der Biomasse und der Erdwärme in Deutschland und Europa.

Im Verlauf des Projekts bauten die Jahrgänge der Klassen 6 und 9 anschauliche Exponate, wie Wind- und Wasserräder und Solaranlagen. Auch wurden in den Partnerschulen u.a. Wasserkraftwerke, Windradanlagen und Solarfelder besichtigt und die Ergebnisse der Exkursionen online ausgetauscht, besprochen und verglichen.

Anschließend besprachen die drei Schulleitungen, vertreten von Philippe Blondel (Frankreich), Sharon Gregg (Schottland) und Volker Lerch (Deutschland) die nächsten Schritte ihrer Zusammenarbeit, verbunden mit einer Evaluation der bisherigen Arbeit im Projekt.

Der Aufenthalt in Kassel war zudem angefüllt mit einem abwechslungsreichen kulturellen Programm, das sich auf das aktuelle Projektthema bezog.
Carole Fruneau, Schulleitungsmitglied und Französischlehrerin der Comeniusschule fungierte als Koordinatorin dieser Konferenz.
Die Comeniusschule gilt als Vorreiterin dieses europäischen Programms und intensiviert auch weiterhin diese Zusammenarbeit mit den europäischen Schulen.
Der Erwerb der Sprachzertifikate „Delf“ und „Cambridge Certificate“ verdeutlicht u.a. dieses Anliegen.

Logo des europaweiten Comenius - Projektes

Nach dem Hessensieg ist die Johann-Amos-Comenius-Schule am 5. Juni mit dem dritten Platz beim Bundeswettbewerb "Starke Schule" ausgezeichnet worden. Bundespräsident Joachim Gauck gratulierte unserem Schulleiter Volker Lerch.

Auszug aus der Pressemitteilung der Kommission "Starke Schule":

Mit dem dritten Platz und 5.000 Euro wurde die Johann-Amos-Comenius-Schule in Kassel ausgezeichnet. Vor allem die hohe Zahl an Kooperationen mit externen Partnern und die Intensität der Berufsorientierung stechen heraus. Schüler, die in der 9. und 10. Klasse das Fach „Vertiefende Berufsorientierung“ wählen, absolvieren ein insgesamt 18-wöchiges Praktikum, das zu 40 % in die Ferien fällt. Die teilgebundene Ganztagsschule hat im regulären Curriculum zwei Wochenstunden für freies Arbeiten eingeplant, in weiteren zwei Stunden „Arbeiten und Üben“ erledigen die Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht des Klassenlehrers ihre Hausaufgaben.

Download des Gratulationsschreibens des hessischen Kultusministeriums:

Brief des HKM im PDF-Format [89 KB]

Einen Zeitungsartikel finden Sie hier:

HNA: Vorbild für Deutschlands Schulen

weitere Glückwünsche:

Betram Hilgen, Eva Kühne-Hörmann [76 KB]